HERZLICH WILLKOMMEN
…ob Sie Mitglied unserer Gemeinde, Gast oder neu zugezogen sind: wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang in unserer schönen Kirche mit einem Klick in das Bild oben links. Informieren Sie sich auf diesen Seiten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

20.12.1673 Bitte der Lutheraner im reformierten Leer an die Fürstin Christine Charlotte, in Leer eine eigene Kirche bauen zu dürfen. Indult der Fürstin Christine Charlotte für die Lutheraner in Leer.
04.01.1674 Pastor Bussius aus Logabirum hält in einer Scheune den ersten lutherischen Gottesdienst nach dem Indult in Leer.
17.02.1674 Wahl Pastor Bussius, Logabirum, zum ersten lutherischen Pastor nach Leer
10.05.1674 Einführung von Pastor Bussius in Leer und Verpflichtung von je zwei Kirchen- und Armenvorstehern durch Generalsuperintendent Cadovius.
02.06.1675 Grundsteinlegung der Lutherkirche in Leer den den zehnjährigen Fürsten Christian Eberhard.
24.09.1675 Einweihung der Lutherkirche in Leer im Beisein des fürstlichen Hofes.
1678 Wahl von Pastor Johann Georg Utz aus Lindau am Bodensee zum 2. lutherischen Pastoren neben Pastor Bussius. Pastor Utz wird in seiner Bestallung verpflichtet, Lateinunterricht an der lutherischen Schule zu geben.
1706/1710 Verhinderter Turmbauversuch und erste Erweiterung der Lutherkirche
1714 Erster Orgelbau in der Lutherkirche
1719 Erste Kirchenratsordnung
1738 Zweite Kirchenerweiterung (nördlicher Flügel)
1763 Zweite lutherische Schule in Leer.
1788/1789 Bau des lutherisches Gasthauses an der Süderkreuzstraße.
1793 Dritte Kirchenerweiterung
1795 Zweiter Orgelneubau (Hinrich Just Müller)
1808 Bau der Gasthausschule (3. lutherische Schule)
1823 Umwandlung der lutherischen Gasthausschule von 1808 in ein Krankenhaus mit Aufbewahrungsmöglichkeit von Wahnsinnigen.
1838/1839 Renovierung der Lutherkirche, währenddessen Sonntagsvormittagsgottesdienste in der reformierten Kirche, Mittwochsgottesdienste in der Mennonitenkirche.
1855/1856 Friedhof bei der Lutherkirche geschlossen.
1856 Neuer Begräbnisplatz auf der Westergaste geweiht, Beginn des heutigen lutherischen Friedhofs in Leer.
1856/1857 Lutherische Vorschule in Hohe Ellern für Kinder bis zum 10. Lebensjahr.
1872 Vertrag der luth. Gemeinde mit der Stadt über das Armenwesen.
1873 Übergang des lutherischen Gasthauses an den Ortsarmenverband.
1875 Lutherische Vorschule in Hohe Ellern aus Mangel an Lehrern und weil kein Bedürfnis dafür vorlag, geschlossen.
1882 Gründung des Kirchenchors
1883 Vierte und letzte Erweiterung der Lutherkirche (Südflügel) Beginn des Kindergottesdienstes.
1896 Errichtung der 3. lutherischen Pfarrstelle in Leer.
1900 Bau der ev.-luth. Christuskirche.
1910 Renovierung der Lutherkirche.
1911 Dritter Orgelneubau (Furtwängler & Hammer)
1951 Errichtung der 4. lutherischen Pfarrstelle in Leer.
1953/1954 Bau der ev.-luth. Pauluskirche in Heisfelde
01.04.1958 Neugliederung der lutherischen Gemeinde in Leer und Heisfelde in drei selbständige Kirchengemeinden: Luther-, Christus- und Pauluskirchengemeinde (Heisfelde).
1964 Errichtung einer 3. Pfarrstelle an der Lutherkirche.
1964/1966 4. Orgelneubau (Alfred Führer)
1973 Mit Pn. Elisabeth Kirsch: Beginn der Mitarbeit einer Pastorin an der Lutherkirche.
24.09.1975 300-Jahr-Feier
2002 5. Orgelneubau (Orgelbaumeister Jürgen Ahrend, Leer-Loga)