HERZLICH WILLKOMMEN
…ob Sie Mitglied unserer Gemeinde, Gast oder neu zugezogen sind: wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang in unserer schönen Kirche mit einem Klick in das Bild oben links. Informieren Sie sich auf diesen Seiten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Danktafel erinnert an Maria Catharina Rösingh

22. November 2018

Lutherkirchengemeinde ehrt Wohltäterin / Historiker  Lennart Gütschow stellte Nachforschungen an

 

Mehr als 100 Jahre lagerte die Danktafel auf dem Dachboden der Lutherkirche Leer, jetzt macht sie an der Wand des Gemeindehauses am Patersgang 4 wieder auf Maria Catharina Rösingh aufmerksam: „Wir ehren das Andenken einer Frau, die sich aus Glauben für die Allgemeinheit stark gemacht hat“, heißt es in der Erklärung des Kirchenvorstandes der Lutherkirchengemeinde.

Bis zum Jahr 1907 hatte die Tafel im Chorraum der Lutherkirche gehangen. Sie ist mit einfachen Mitteln renoviert worden. Pastor Christoph Herbold freut sich, dass Historiker Lennart Gütschow in Zusammenarbeit mit dem Heimatmuseum Leer recherchiert hat. Damit ist nun nicht nur die Danktafel, sondern viel Interessantes über das Wirken Maria Catharina Rösinghs ans Licht gebracht worden.

Die Tochter von Edzard Lübbert Ferdinand Rösingh und Euphrosina Juliana Rösingh geb. Brawe lebte von 1769 bis 1839.  Ihr Elternhaus ist eines der Gebäude Leers, die aufgrund der Schäden nach dem Zweiten Weltkrieg teilweise neu gebaut wurden. Heute befindet sich darin das Gemeindehaus. Maria Catharina Rösingh wurde am 19. Februar 1839 in der Familiengruft unter der Lutherkirche beigesetzt.

Als unverheiratete Frau mit eigenem Vermögen stiftete Maria Rösingh bereits zu ihren Lebzeiten mehrere Male große Summen an die 1675 gegründete lutherische Kirchengemeinde Leer. In ihrem Testament setzte sie die Kirchenkasse und die Armenkasse der Lutherkirchengemeinde als ihre Haupterben ein. Pachterträge aus einem ebenfalls zum Erbe gehörenden Hof östlich von Norden werden bis heute für die diakonische Arbeit der Lutherkirchengemeinde verwendet.

Auch die die Armenkassen der katholischen und der reformierten Gemeinde in Leer wurden von Maria Catharina Rösingh bedacht.

Als die Christuskirchengemeinde Leer im Jahr 1900 gegründet wurde, erhielt sie von ihrer Mutterkirchengemeinde als „Aussteuer“ einen wichtigen Teil des für die Armenkasse bestimmten Erbes.

Enthüllt wurde die Danktafel im Beisein vom Leiter des Leeraner Heimatmuseums, Burghardt Sonnenburg, von Lennart Gütschow als dessen wissenschaftlichem Mitarbeiter, Tilman Rösingh als Nachfahre der Familie und dessen Frau Mena aus Emden sowie Vertretern der Luthergemeinde. An der Wand befindet sich auch eine Informationstafel, die Betrachtern in Kurzfassung erklärt, was Gütschow herausgefunden hat. 2018.11.14 Danktafel Info Rösingh final Ermöglicht wurde das Projekt durch finanzielle Unterstützung der Stiftung Lutherkirche Leer. (Käthe Dübbel)

 

Die Danktafel am Gemeindehaus der Lutherkirche Leer erinnert an Maria Catharina Rösingh. Foto Käte Dübbel

Freuten sich, dass die Danktafel für Maria Catharina Rösingh einen Platz an deren Elternhaus im Patersgang in Leer gefunden hat (von links): Vikar Steffen von Blumröder, Historiker Lennart Gütschow, Pastor Christoph Herbold, Stadt- und Kirchenführer Günter Kambeck, Heimatmuseums-Leiter Burghardt Sonnenburg sowie das Ehepaar Tilman und Mena Rösingh. Foto: Käte Dübbel