HERZLICH WILLKOMMEN
…ob Sie Mitglied unserer Gemeinde, Gast oder neu zugezogen sind: wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang in unserer schönen Kirche mit einem Klick in das Bild oben links. Informieren Sie sich auf diesen Seiten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Willkommen im Garten des Gemeindehauses, Ingrid Marie

10. Februar 2009

Der Gemeindebeirat schenkt der Lutherkirchengemeinde ein Apfelbäumchen „und wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“

– dieser Ausspruch wird Martin Luther zugeschrieben. Was also liegt näher, als im Garten des Lutherhauses ein Apfelbäumchen zu pflanzen?

Eigentlich sollte es ein ‚Geburtstagsgeschenk’ des Gemeindebeirats für das neue Gemeindehaus sein. Zunächst mussten aber die Außenanlagen fertig gestellt werden, dann war die Pflanzzeit vorüber und nun ist es ein Jahr später geworden. Ingrid Marie heißt die Apfelsorte. Der Gemeindebeirat hat ein Halbstamm-Bäumchen ausgewählt, das – so hieß es beim Kauf – seine endgültige Höhe schon beinahe erreicht hat… Es wird also vor allem in die Breite und in die Tiefe wachsen. Uns bleibt, zu beobachten, ob Standort und Witterung ihm dabei zuträglich sind. Zunächst wird das Bäumchen im Jahreszeitenkarussell etwa drei Runden mitdrehen, bis aus seinen ersten Blüten Früchte werden können. Die Blüten sind im Frühling gute Pollenspender und können auch andere Apfelsorten wie Golden Delicious, James Grieve und Cox befruchten. Die Früchte, die zwischen September und November reifen, sind wegen ihrer leuchtend roten Schale beliebte Weihnachtsäpfel. Gezüchtet wurde die Sorte aus einem Zufallssämling der Sorte Cox Orange, der 1910 von einem dänischen Lehrer gefunden und nach dessen Tochter benannt wurde.

So viel zur Vergangenheit und zur möglichen Zukunft des Bäumchens. Vielleicht sollten wir seine ersten Früchte verlosen. Auf jeden Fall sollten wir hellhörig sein auf den Symbolgehalt seiner Pflanzung und die Botschaft des Bäumchens: sie sind Hoffnungszeichen.