HERZLICH WILLKOMMEN
…ob Sie Mitglied unserer Gemeinde, Gast oder neu zugezogen sind: wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang in unserer schönen Kirche mit einem Klick in das Bild oben links. Informieren Sie sich auf diesen Seiten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Die Autorin Insa Segebade unternahm mit Kindern beim Vorlesetag eine Zeitreise

30. November 2015

Die Kinder erlebten die Grundsteinlegung der Lutherkirche nach

kkl Leer. „Manchmal lesen wir auch an besonderen Orten“, sagte Sabine Laudien-Fokken, Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung der Stadtbibliothek Leer. Sie begrüßte in der Lutherkirche Leer als solch einem besonderen Ort anlässlich des 12. bundesweiten Vorlesetages die Autorin Insa Segebade und zwei fünfte Klassen des Teletta-Groß-Gymnasiums Leer.
Ein herzliches Willkommen sprachen auch Marianne Voorwold und Alma Brümmer als Kirchenöffnerinnen der Lutherkirchengemeinde aus. Sie kümmern sich jeweils während der Öffnungszeiten um die Besucher des Gotteshauses und führten nach der Lesung die jungen Gäste durch die Kirche.
Insa Segebade las aus dem dritten Band der Reihe „Die Lesepiraten und das Geheimnis des Schlüssels – Eine Zeitreise durch die Geschichte von Leer“, der den Titel „Mit Muskete und gepuderter Perücke“ hat. Die Jemgumerin hat den Text geschrieben, Ulrich Schaper hat das Buch illustriert. Sabine Laudien-Fokken stellte die „Lesepiraten“ als Leseförderungsprojekt der Stadtbibliothek vor und hatte sich deshalb als Piratin verkleidet.
Die Autorin trug ein Kleid, das der Mode des 17. Jahrhunderts nachempfunden war. In der Buchreihe sind die Kinder Frauke und Focko die Lesepiraten, die mit einem alten Schlüssel in die Vergangenheit reisen können. In Band 1 ging es ins 15. Jahrhundert, im nächsten ins 16. und im dritten Band ins 17. Jahrhundert. In diese Zeit fiel auch die Grundsteinlegung der Lutherkirche in Leer: Spannend und unterhaltsam ließ Insa Segebade den 2. Juni 1675 wach werden. Hintergründe wurden etwa im Gespräch zwischen Fürstin Christine Charlotte und ihrem Hofmeister geschildert. Es sei ein kluger Schachzug der Fürstin gewesen, den Lutheranern eine eigene Kirche zu genehmigen. Damals sei die Mehrheit der Bewohner ja reformiert gewesen und die Reformierte Kirche habe etwas gegen ein lutherisches Gotteshaus in Leer gehabt, sagte die Autorin.
Damit die Aufmerksamkeit der jungen Zuhörer nicht zu sehr strapaziert wurde, bekamen diese auch Gelegenheit, Fragen zu stellen. Es gab eine rege Beteiligung. Insa Segebade zeigte den Kindern auch einen alten Stein aus dem Kloster Thedinga. Das war damals abgerissen worden und die Fürstin hatte die Steine den Lutheranern für ihre Kirche gespendet. Es gebe sogar noch eine Maurerkelle von der Grundsteinlegung der Lutherkirche. Die befinde sich derzeit aber in einer Ausstellung in der Johannes-a-Lasco-Bibliothek in Emden, erzählte die Autorin. Als ältestes Stück in der Kirche zeigte sie eine Taufschale aus deren Anfangszeit. Geplant sei im Übrigen auch ein vierter Band der Lesepiraten-Reihe.

Fotos:

Insa Segebade nahm Fünftklässler des Teletta-Groß-Gymnaisum Leer beim bundesweiten Vorlesetag in der Lutherkirche Leer mit auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert.

Fünftklässler des Teletta-Groß-Gymnaisum Leer mit Autorin Insa Segebade (vorne) und Sabine Laudien-Fokken von der Stadtbibliothek Leer (links).

Fotos: Dübbel

Lesung Segebade_3

Insa Segebade nahm Fünftklässler des Teletta-Groß-Gymnaisum Leer beim bundesweiten Vorlesetag in der Lutherkirche Leer mit auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert.

Lesung Segebade_2

Lesung Segebade_1

Fünftklässler des Teletta-Groß-Gymnaisum Leer mit Autorin Insa Segebade (vorne) und Sabine Laudien-Fokken von der Stadtbibliothek Leer (links).