HERZLICH WILLKOMMEN
…ob Sie Mitglied unserer Gemeinde, Gast oder neu zugezogen sind: wir laden Sie ein zu einem virtuellen Rundgang in unserer schönen Kirche mit einem Klick in das Bild oben links. Informieren Sie sich auf diesen Seiten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Festgottesdienst in der Lutherkirche zur Einführung von Pastor Christoph Herbold

10. Oktober 2015

 

Pastor Christoph Herbold (Mitte) nach dem Gottesdienst zu seiner Einführung mit Superintendent Burghard Klemenz (Zweiter von links), Pastorin Brigitte Pahlke, Pfarrer Dr. Andreas Robben (links) und Pastor Hartmut Smoor.

Pastor Christoph Herbold (Mitte) nach dem Gottesdienst zu seiner Einführung mit Superintendent Burghard Klemenz (Zweiter von links), Pastorin Brigitte Pahlke, Pfarrer Dr. Andreas Robben (links) und Pastor Hartmut Smoor.

Pastor Christoph Herbold und seine Frau Brigitte Ortmayr-Herbold beim Empfang im Lutherhaus.

Pastor Christoph Herbold und seine Frau Brigitte Ortmayr-Herbold beim Empfang im Lutherhaus.

Pastor Christoph Herbold und seine Frau Brigitte Ortmayr-Herbold (Mitte) beim „Einholen“ in Logabirum mit dem Kirchenvorstand der Lutherkirchengemeinde Leer.

Pastor Christoph Herbold und seine Frau Brigitte Ortmayr-Herbold (Mitte) beim „Einholen“ in Logabirum mit dem Kirchenvorstand der Lutherkirchengemeinde Leer.

Viele Hände hatte Pastor Christoph Herbold nach dem Gottesdienst zu seiner Einführung zu schütteln.

Viele Hände hatte Pastor Christoph Herbold nach dem Gottesdienst zu seiner Einführung zu schütteln.

 

kkl Leer. „Für die Lutherkirchengemeinde Leer und für den Kirchenkreis ist heute ein Freudentag.“ Das sagte Superintendent Burghard Klemenz am Sonntagnachmittag bei der Einführung von Christoph Herbold als Pastor der II. Pfarrstelle. Im Festgottesdienst rief er dem neuen Seelsorger und dessen Frau Brigitte Ortmayr-Herbold ein herzliches Willkommen zu.
Morgens hatte der Kirchenvorstand den Pastor mit einem Autokorso „eingeholt“. Startpunkt war der Parkplatz bei „Onkel Heini“ in Logabirum als historischer Gemeindegrenze, denn bevor die Lutheraner in Leer 1675 eine eigene Kirche bauen durften, gingen sie zum Gottesdienst nach Logabirum. Zur Überraschung des Ehepaares Herbold führte die Fahrt zum Hafen. Während einer Rundfahrt auf dem Besan-Ewer „Friedrich“ gab es Tee und Rosinenstuten.

IMG_0700 IMG_0701 IMG_0702 IMG_0703 IMG_0704 IMG_0705 IMG_0708 IMG_0712 IMG_0713 IMG_0714
„Was für ein Danktag für mich heute!“ So fasste der neue Pastor im Festgottesdienst, an dem gleichzeitig Erntedank gefeiert wurde, seine Eindrücke zusammen, bevor er seine Einstandspredigt hielt. Maß für die Länge seiner Predigten sei grundsätzlich das „Amen“ seiner Frau, erklärte er schmunzelnd. „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen“, lautete der Text aus dem Matthäus-Evangelium, zu dem Christoph Herbold sprach. „Wo sich die bittende und empfangsbereite Hand und die gebende und schenkende Hand treffen, da ist Danktag“, sagte der 48-Jährige.
In einem Grußwort der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Leer betonte Pastor Uwe Wiarda von der reformierten Gemeinde Leer, dass Christoph Herbold in seinem Amt auch in der Ökumene auf Unterstützung setzen dürfe. Viele Kollegen aus dem evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emden-Leer, aber auch aus anderen benachbarten Kirchengemeinden waren zum Einführungsgottesdienst gekommen.
Eng wurde es im Gemeindehaus, in dem zahlreiche Menschen aus der Gemeinde und darüber hinaus dem Pastor ihre Glück- und Segenswünsche aussprachen, darunter dessen Mutter Karin Salzer und Dr. Hans-Hermann Tiemann aus Wissingen (Landkreis Osnabrück) als Mitglied der Liturgischen Konferenz Niedersachsens. Der Kirchenvorstand freue sich auf die Zusammenarbeit mit Herbold, betonte dessen stellvertretender Vorsitzender Karl Fleßner. „Wir haben ihn schweren Herzens gehen lassen“, sagte in ihrem Grußwort Lydia Rieckmann vom Kirchenvorstand in Fliegenberg (Kirchenkreis Winsen), wo er zehn Jahre Gemeindepastor war.
„Ich verstehe viele Grußworte als Beziehungsversprechen in die Zukunft“, sagte Christoph Herbold in seinem Schlusswort, in dem er sich auch für den herzlichen Empfang bedankte.

Bericht und Fotos: Dübbel